Futterbokashi für Wildvögel 14.12.2017 09:11

Vögel richtig füttern, aber wie?

Namhafte Vogelforscher empfehlen eine ganzjährige Vogelfütterung. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Vielerorts finden unsere Vögel selbst in den Frühjahrs- und Sommermonaten kaum noch nahrhaftes Futter für ihre Jungenaufzucht. Der Grund dafür ist in erster Linie eine ausgeräumte Agrarlandschaft.  Wo sollen die Vögel  wertvolle Sämereien, Wildbeerenfrüchte und Kleininsekten finden?  Naturnahe Gärten sind eine große Hilfe. Daneben können wir mit einem abwechslungsreichen Zusatzfutter helfen.  

Tipp 1
Futterveredlung durch Fermentation

Unser Futterbokashi für Wildvögel besteht aus Bio-Sämereien. Unsere Spezialmischung haben wir mit probiotischen und anderen Kulturen fermentiert und veredelt. Durch den Fermentationsprozess werden die Sämereien für eine optimale Verdaulichkeit aufgeschlossen und gleichzeitig wertvolle Enzyme freigesetzt, die helfen, das Immunsystem zu stärken.  

Tipp 2
Fütterungszeiten

Beginn und Ende der Fütterung richten sich nicht starr nach dem Kalender, sondern nach dem Wetter: Füttern Sie in Gegenden mit ausgeräumten Agrarflächen ganzjährig durch, ansonsten wenn die natürlichen Futterquellen in Garten und Landschaft weniger werden, z.B. nach dem Laubfall, spätestens mit beginnendem Frost. 

Tipp 3
Trocken und sauber

Achten Sie darauf, dass die  Futterstelle trocken bleibt. Vogelkot sollte regelmäßig entfernt werden, damit dieser nicht ins Futter gelangen kann. Damit wird Krankheiten vorgebeugt. Futtersäulen sind besonders hygienisch!

Tipp 4
Hygiene

Bei der Reinigung des Futterhauses unbedingt auf Chemikalien verzichten. Bürsten Sie den Boden gründlich ab und spülen Sie ihn mit heißem Wasser aus.Nach dem Abtrocknen besprühen Sie den kompletten Innenbereich mit unserem Natur-Präparat MikroVeda FARMING SUPERAKTIVIERT. So werden etwaige Krankheitskeime verdrängt.

Tipp 5
Anzahl der Futterstellen

Salmonellose und Trichomonaden, zwei gefürchtete Vogelerkrankungen treten an großen Futterstellen besonders häufig auf. Mehrere kleine Futterstellen sind besser als eine große!

Tipp 6
Sicherheit

Das Futterhaus sollte frei aufgestellt werden, damit die Vögel eine heranschleichende Katze frühzeitig bemerken. Am besten drei bis vier Meter von einem Gebüsch oder Baum entfernt. 

Tipp 7
Bodenfütterung

Wenn Vögel, die das Futterhaus nicht gerne nutzen, lieber am Boden nach Futter suchen, muss ganz besonders hier auf Hygiene geachtet werden. Hier die Bodenfutterstelle häufiger umsetzen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.