Was sind Effektive Mikroroganismen-Präparate?

  • Flüssige Lösungen lebender Mikroroganismen, die gestörte biologischen Bereiche (Milieus, Mikrobiome) wieder in ein Gleichgewicht bringen. Sie werden durch einen speziellen Fermentierungsprozess in unserer Manufaktur hergestellt. Sie bestehen aus Wasser, Zuckerrohrmelasse, Milchsäurebakterien, Hefen, fototropischen Bakterien, Enzymen und Antioxidantien.

Ist MikroVeda ein Produzent oder nur ein Händler von Präparaten mit Effektiven Mikroorganismen?

  • MikroVeda ist ein autorisierter, langjähriger Produzent von sogenannten Stamm- oder Urlösungen sowie von Fertiglösungen mit Effektiven Mikroorganismen.

Sind die Präparate ungefährlich?

  • Ja, sie bestehen aus nicht toxischen Mikroorganismen. Sie sind auch nicht gentechnisch verändert. Die meisten Stämme stammen aus der Lebensmittelherstellung (z.B. Joghurt, Käse, Buttermilch, Sauerrahm, Brot, Bier, Wein usw.)..

Wer hat die EM-Technologie erfunden?

  • Sie wurde nicht erfunden, denn sie ist kein technisches Produkt. Bereits Anfang der 1960er Jahre entdeckte man, dass bestimmte Mikroorganismen ein großes Potential an Koexistenzfähigkeit besitzen. Eine Wissenschaftlergruppe im Umfeld der japanischen  Firma Sanko Sangyo Ltd. ("Mother of EM-Technologie") stellte nach einem langen Forschungszeitraum 1982 das erste Produkt vor..

Wie kann man das sogenannte Dominanzprinzip in der EM-Technologie beschreiben?   

  • Opportunistische Mikroorganismen stellen die größte Gruppe. Sie folgen der Gruppe, die in einem System vorherrschend ist. Wenn abbauende, problematische Mikroorganismen vorherrschend werden, folgen die Opportunisten diesem Prozess und es entsteht ein Milieu, in dem Abbau und Degeneration vorherrschen. Wenn aufbauende Mikroorganismen die Führerschaft übernehmen, folgen die Opportunisten diesem dann entstehenden Aufbauprozess und es entwickelt sich ein Milieu, in dem Aufbau und Regeneration vorherrschen. Welche Art von Mikroorganismen vorherrschend wird, ist von der Umwelt, dem Milieu, in dem sie leben, stark abhängig. Beispiel Landwirtschaft: Wenn durch eine naturfremde Landwirtschaft synthetisch-chemische „Düngematerialien“ und Schädlingsbekämpfungsmittel in die Umwelt freigesetzt werden, herrschen abbauende (degenerierende), nicht erwünschte Mikroorganismen vor, die zahlreiche Krankheiten auslösen können.

Wie lässt sich das Fermentationsprinzip beschreiben?

  • Überall auf unserem Planeten Erde finden natürliche mikrobielle Prozesse statt. So werden beispielsweise Abfallstoffe aufgeschlossen und meistens wieder zu nützlichen Stoffen ab-,  um- und neuaufgebaut. In einem luftarmen (anaeroben) Reifeprozess bauen bestimmte Mikroorganismen komplexe organische Moleküle in einfache organische und anorganische Substanzen ab. Diese können unmittelbar von der Pflanze aufgenommen werden. Durch mikrobielle Stoffwechselvorgänge werden auch für Pflanzen wertvolle Stoffwechselprodukte wie Hormone, Vitamine, Enzyme, Antioxidanzien usw. erzeugt. Sie stimulieren die Bodenlebewesen (Edaphon), aber auch die Pflanzen selbst, fördern dadurch ihr Wachstum und stärken ihre natürliche Widerstandskraft. Dadurch können Pflanzenkrankheiten und Schädlingsbefall unterdrückt werden.

Was ist der Unterschied zwischen MikroVeda LIFE und MikoVeda LIFE PUR?

  • Beides sind Nahrungsergänzungsmittel mit Effektiven Mikroorganismen, dem Glänzendes Lackporling (Ling Zhi-Pilz) und O.P.C. aus Traubenkernmehl. Das MikroVeda LIFE wurde außerdem mit ausgewählten, biozertifierten Kräuter- und Pflanzenteilen produziert. 

Was ist der Unterschied zwischen MikroVeda Stammlösung und MikroVeda Stammlösung PLUS?

  • Neben zahlreichen Milchsäure- und sonstigen Mikroorganismen befinden sich in den Stamm- oder Urlösungen auch sogenannte Fotosynthesebakterien. Zwei Arten davon haben sich für unsere Technologie als sehr wirksam herausgestellt. In der herkömmliche MikroVeda Stammlösung befindet sich davon eine Art, in der MikroVeda Stammlösung PLUS zwei Arten. Durch die Kombination der zwei Arten wird die Wirksamkeit von Stoffumsetzungs- und Reinigungsprozessen erheblich gesteigert. Die MikroVeda Stammlösung PLUS wird deshalb für solche Anwendungsbereiche bevorzugt eingesetzt. 

Was ist der Unterschied zwischen einer Stammlösung und einem Fertigprodukt?

  • Eine Stammlösung wird aus jeweils einzelnen Mikroorganismensamen in einem ganz speziellen Verfahren hergestellt, das nur ganz wenigen Experten zugänglich ist. Wir beherrschen diese Technologie. Fertigprodukte nennt man Präparate, die von unseren Experten professionell aus Stammlösungen hergestellt werden.

Worin unterscheident sich eine professionell hergestellte Fertiglösung von einer aktivierten Lösung, die von Laien nach einer freien Rezeptur hergestellt werden kann?

  • Unsere professionell hergestellten Fertiglösungen haben eine deutlich längere Mindesthaltbarkeit, und zwar verschlossen bis zu einem Jahr. Unsere Fertiglösungen werden mit einem hohen Hygienestandart von unseren langjährig erfahrenen Spezialisten unter optimalen Herstellungsbedingungen produziert.

Kann das MikroVeda TERRA auch für die Kompostierung verwendet werden?

  • Ja, es ist nicht nur ein hervorragender Bodenverbesserer, sondern auch ein nahezu optimaler Kompoststarter. Die Effektiven Mikroorganismen in diesem Präparat stimmulieren und stärken die Organismen in Böden, Pflanzen, Pflanzenwurzelräumen nachhaltig sowie auf weiteren organischen Materialien aller Art und in allen Milieus.Gleichzeitig werden sie hier ebenfalls aktiv und lösen zahlreiche Stoffwechselvorgänge aus, die zu Ab-, Um- und Neuaufbauprzessen bis hin zur Humusbildung führen. Außerdem werden sie von den Pflanzen über den Vorgang der sogenannten Endozytose über das feine Haarwurzelsystem der Pflanzen von diesen aktiv aufgenommen und verstoffwechselt.

Mit welchem Präparat lassen sich am besten unangenehme Gerüche eliminieren?

  • Grundsätzlich mit allen Präparaten ausgenommen der Nahrungsergänzungs- und Ergänzungsmittelmittel. Ganz besonders bewährt hat sich eine Aktivierung der MikroVeda Stammlösung PLUS.

Mit welchem Präparat und wie kann ich eine Schimmelbekämpfung durchführen?

  • Wie vorherige Antwort!

Mit welchem Präparat und wie kann ich meinen Gartenteich pflegen und dabei ein übergroßes Algenwachstum verhindern? 

  • Unser Spezialpräparat für die Outdor-Wasser- und Wasserorganismenpflege ist das MikroVeda POND. Es handelt sich ausdrücklich nicht um ein Algenbekämpfungsmittel, sondern um ein Pflegepräparat. Es unterstützt die Stoffwechselvorgänge vieler Wassertiere und -pflanzen, stärkt deren Immunsystem und damit ihre Vitalität und ihr Vermehrungspotential. Es stimmuliert eingesessene Wassermikroorganismen zum rascheren Abbau von Stoffwechselprodukten aus z.B. Fischausscheidungen bis hin zur Nitratstufe. Von hier ab kann das belastende Nitrat von Wasser- und Sumpfflanzen leicht aufgenommen werden, sodass lästige Algen es nicht mehr in ausreichenden Mengen aufnehmen können. Zusammengefasst wird durch den regelmäßigen Einsatz von MikroVeda POND die Lebensgemeinschaft Teich nachhaltig gestärkt. 

Bokashi: Woraus besteht der Bioabfall, aus dem das Küchen-Bokashi entsteht und was gehört nicht hinein?

  • Grundsätzlich handelt es sich um organische Abfälle (alles, was einmal gelebt hat), die bei der Essenzubereitung oder als Reste anfallen. Hierzu gehören unter anderem Obst- und Gemüseabfälle, Kartoffelreste und auch Abfälle, die bei der Fischzubereitung entstehen. Zum organischen Material zählen auch Holz und Papier, die aber nicht in den Bio-Abfalleimer kommen sollten. Der Inhalt von Teebeuteln und Kaffeesatz kann problemlos in den Eimer gegeben werden. Selbstverständlich haben Metalle, Kronkorken, Plastik und alles anorganische Materil nichts in einem solchen Eimer zu suchen.

Bokashi: Nach welcher Zeit ist aus dem Küchenbokashi im Boden Erde geworden?

  • Bei sommerlichen Temperaturen nach etwa zwei Wochen, bei kühleren Temperaturen nach etwa einem Monat oder etwas länger. Das hängt von der weiteren Tätigkeit der Effektiven und sonstigen Mikroorganismen und größeren Bodentieren, wie z.B. dem Regenwurm, ab. Das Küchenbokashi wird im Eimer weitestgehend unter Luftsauerstoffausschluß (fermentativ-anaerob) produziert. Deshalb behält es nach Abschluß der Fermentation teilweise noch seine ursprüngliche Form und Farbe. Erst nachdem das Material  im Boden auf Luftsauerstoff trifft und die Bodenorganismen es mit Erde feinkrümelig (lebend) verbaut haben, ähnelt es einem herkömmlichen Kompost.